4. Wie werden die Daten erhoben?

Einleuchtend ist, dass für Umfragen nicht die gesamte Bevölkerung befragt werden kann. Deshalb wird, sozusagen stellvertretend, nur ein Teil der Bevölkerung befragt, eine sogenannte Stichprobe. Diese muss bestimmte Kriterien erfüllen, damit die Ergebnisse auf die gesamte Bevölkerung übertragen werden können und „repräsentativ” sind (-> Wissenschaftlichkeit in der Markt- und Sozialforschung).
Aber: Wie kommt man in die Stichprobe?

Grundsätzlich gibt es zwei Verfahren: die Zufallsauswahl und Quotenverfahren. Beide arbeiten mit mathematisch-statistischen Auswahlverfahren. Deshalb kann grundsätzlich jeder für eine Umfrage zu Markt- und Sozialforschungszwecken ausgewählt werden.

Laufend für Umfragen angerufen zu werden, das ist unwahrscheinlich. Möglicherweise handelt es sich um getarnte Werbeanrufe. Durch gezieltes Nachfragen lässt sich dies schnell herausfinden
(-> Freiwilligkeit und -> Vertrauen sowie -> Unterschiede).