Was will die Transparenz-Initiative?

Transparenz ist die Voraussetzung dafür, dass die Qualität von Studien in der Markt- Meinungs- und Sozialforschung beurteilt werden kann.

Wer ein Angebot für eine Markt- oder Sozialforschungsstudie einholt, erhält dieses in genau so vielen unterschiedlichen Formaten, Strukturen und Detailgraden wie Anbieter beteiligt sind. Wer in empirischer Forschung außerdem noch nicht so erfahren ist, weiß eventuell nicht, welche Informationen im Angebot wichtig sind – und vor allem, welche fehlen.

Anhand eines dezidierten Kriterienkataloges wollen wir eine hohe Vergleichbarkeit der Angebote schaffen und damit den Auftraggeber*innen ermöglichen, diese Angebote objektiv miteinander zu vergleichen. Nur in wenigen Ausnahmefällen kann auf Aussagen zu den Transparenzkriterien im Angebot verzichtet werden. Dies sind z.B. öffentliche Ausschreibungen sowie Ausschreibungen mit einem vom Kunden fest vorgegebenen Beurteilungsraster und Wiederholungsstudien.

office-336368_1920
offener_brief

Wie funktioniert die Transparenz-Initiative?

Die Einführung der ADM Transparenz-Initiative wurde von den ADM-Mitgliedern beschlossen. Somit wird seit Anfang 2019 die ADM Transparenz-Initiative in den Mitgliedsinstituten ausgerollt.

Bis Ende April 2019 befindet sich die Transparenz-Initiative für deutsche Studien in der Probephase. Schon in der Probephase haben sich die ADM-Mitglieder zur Transparenz-Initiative verpflichtet.

Die ADM-Transparenz-Initiative stellt den Instituten einen nach Erhebungsarten differenzierten Kriterienkatalog zur Verfügung. Für die dort genannten Kriterien ist in jedem Angebot anzugeben, wie diese ausgestaltet sind. Zu den Kriterien gehören, zum Beispiel, die Grundgesamtheit, wie die Stichprobe erstellt wird und welche Qualitätskontrollen vorgenommen werden. Interessierte Auftraggeber*innen können den Kriterienkatalog hier einsehen.

Woran erkennt man die Transparenz-Initiative?

Die Institute können zur Kennzeichnung entweder ein entsprechendes Formblatt des ADM oder das ADM-Transparenzsiegel verwenden.

Die Nutzung der Formblätter und des Transparenzsiegels ist exklusiv für ADM-Mitglieder und sichert den Auftraggeberinnen und Auftraggebern zu, dass das Angebot gemäß den Kriterien der Initiative erstellt wurde. Bitte melden Sie sich bei der Geschäftsstelle des ADM, wenn Sie denken, dass das Siegel ungerechtfertigt gebraucht wurde.

people-1209916_1920

Was habe ich von der Transparenz-Initiative?

Für die Auftraggeber*innen von empirischer Markt-, Meinungs- und Sozialforschung bedeutet die ADM-Transparenz-Initiative einen großen Schritt in Richtung besserer Vergleichbarkeit von Angeboten.

Die Kriterien bieten Ausgangspunkte zum Nachhaken bei Studienangeboten, z.B. „Haben wir uns bei der Zielgruppendefinition richtig verstanden?“ oder „Wie erhalte ich Einsicht in die Ergebnisse der dargestellten Qualitätsprüfungen?“ Die ADM-Transparenz-Initiative unterstützt somit einen konstruktiven Austausch über die geplante Erhebung zwischen Auftraggeber*innen und Auftragnehmer*innen.

Durch die ADM-Transparenz-Initiative wird insgesamt ein besserer Blick in den „Maschinenraum“ der Markt-, Meinungs- und Sozialforschung gewährt. Nicht zuletzt fällt damit auch ein Licht darauf, wie komplex und anspruchsvoll empirische Markt-, Meinungs- und Sozialforschung sein kann.

DIE ADM-TRANSPARENZ-KRITERIEN

Bitte beachten Sie: Die Transparenz-Initiative befindet sich bis einschließlich April 2019 in der Testphase. In diesem Zeitraum sollen die Institute die Transparenzkriterien nur in Angeboten und nur bei nationalen Studien anwenden. Die Testphase soll vor allem zeigen, ob die entwickelten Kriterien sinnvoll, auf möglichst viele Studienszenarien anwendbar und in ihrer Ausgestaltung verständlich sind. Dieser Kriterienkatalog unterliegt deshalb momentan noch Änderungen.

Kriterien zur ADM-Studientransparenz in der Testphase

DIE SELBSTVERPFLICHTUNGSERKLÄRUNG

Verpflichtungserklärung zur ADM-Studientransparenz

FAQS

Ich verstehe nicht alle Kriterien in einem Angebot oder die Ausführungen dazu.

Wenden Sie sich zunächst vertrauensvoll an das Institut, das das Angebot geschrieben hat. Sind Sie mit den Erläuterungen dort nicht zufrieden, kontaktieren Sie gern die ADM-Geschäftsstelle unter office@adm-ev.de. Wir helfen Ihnen gern weiter.

Ein ADM-Institut hat mir ein Angebot geschickt, das nicht der ADM-Transparenz-Initiative entspricht.

Fragen Sie nach, warum dies der Fall ist. In manchen Instituten dauert die Einführung der Prozesse länger als in anderen. Vielleicht gab es aber auch einen anderen nachvollziehbaren Grund dafür. Indem Sie nachfragen, signalisieren Sie aber, dass Ihnen die ADM-Transparenz-Initiative wichtig ist. Sollte ein Institut wiederholt Angebote ohne entsprechende Kriterienlisten abgeben, können Sie sich auch vertrauensvoll an die ADM-Geschäftsstelle (office@adm-ev.de) wenden.

Gibt es Sanktionen, wenn Kriterien nicht ausgeführt werden oder Angaben nicht stimmen?

Innerhalb der ADM-Transparenz-Initiative sind zumindest in der Probephase bis Ende April 2019 keine Sanktionen vorgesehen. Sie haben jedoch immer die Möglichkeit, vertragsrechtliche Sanktionen anzuwenden, wenn Sie der Meinung sind, dass vereinbarte Leistungen nicht geliefert wurden.

Ich möchte gern der ADM-Transparenz-Initiative beitreten.

Die ADM-Transparenz-Initiative ist zunächst eine Leistung des ADM für seine Mitglieder und deren Kunden. Um ihr beizutreten, informieren Sie sich über die Mitgliedschaft im ADM. Das hat noch eine Reihe weiterer Vorteile, die Sie hier sehen.

Dürfen die Formblätter der ADM-Transparenz-Initiative auch von anderen Instituten verwendet werden?

Nein, sie sind – genau wie das Siegel – Eigentum des ADM. Wir freuen uns jedoch, wenn in der gesamten Branche eine größere Transparenz Einzug hält. Sie können sich also gern bei Ihren Angeboten und Studiendokumentationen an den Kriterienlisten orientieren.

Ist ein Angebot im Rahmen der ADM-Transparenz-Initiative eine Garantie für qualitativ hochwertige Datenerhebung?

Die ADM -Transparenz-Initiative ist ein weiterer Beitrag zur Erhöhung der Qualität in der Markt-, Meinungs- und Sozialforschung. Sie alleine kann aber kein Garant für hochwertige Datenerhebung sein.

Die Kriterien sollen erkennen helfen, mit welcher Methodik gearbeitet wurde oder wie umfangreich die Qualitätsprüfungen im Studienverlauf/in der Datenerhebung sind bzw. waren. Indem Sie dies und mehr über das jeweilige Angebot wissen, können Sie gezielt nachfragen – entweder beim anbietenden Institut oder bei Ihnen bekannten Expert*innen.